Gründe und Motivation für eine Autobiografie

Was bewegt Menschen aus ihrem Leben zu erzählen und ihre Lebensgeschichte zu veröffentlichen – sei es im kleineren Familienkreis oder einem größeren Publikum? Es mag eine einzige große Antriebsfeder dahinterstecken, aber meistens ist die Motivlage vielfältiger. Sich mit dem Warum intensiver auseinanderzusetzen, gibt Ihrem Projekt eine Richtung, eine ganz besondere Kraft. Wenn Sie sich die gefundenen Antworten notieren, dann können Sie in schwierigen Phasen des Schreibprozesses darauf zurückgreifen und sich an der Ursprungsquelle wieder frische Energie holen.

Die folgende Liste dient als Ideenlieferant für Ihre eigenen, ganz persönlichen Gründe.

Ich arbeite an meiner Autobiografie, weil

  • ich mein Leben mit der Distanz und Reife des Alters nochmals betrachten will.
  • mich meine Familie darum gebeten hat, so viel wie möglich von früher aufzuschreiben.
  • mich der Gedanke an mein eigenes Buch zufrieden/stolz/glücklich macht.
  • ich dazu beitragen will und manchmal sogar die Verpflichtung fühle, dass die Familiengeschichte für meine Nachkommen erhalten bleibt.
  • es mich interessiert, die Familiengeschichte zu recherchieren, einige neue Puzzlesteine, Interpretationen und Antworten zu finden.
  • ich immer wieder an viele Ereignisse zurückdenke und durch das Schreiben eine neue Ordnung in meinem Kopf erzeugen will.
  • ich durch den Schreibprozess mit allen Emotionen in Erinnerungen schwelgen darf
  • ich in meiner Autobiografie mir wichtige Menschen würdigen und ihnen meine Dankbarkeit ausdrücken will.
  • ich mir Zeit nehmen will für meine Gedanken und Erinnerungen.
  • meine liebenswerten, kleinen Enkelkinder vielleicht irgendeines Tages mehr über ihre familiären Wurzeln erfahren wollen.
  • ich dafür sorgen will, dass manches nicht in Vergessenheit gerät.

War etwas dabei, das Sie angesprochen hat? Eine Sehnsucht entfacht hat? Basteln Sie sich doch Ihre eigene Motivationsliste! Wie fühlt sich der Gedanke am nächsten Tag an? Immer noch gut?

Es gibt am Buchmarkt eine Reihe von Ratgebern, wie Sie Schritt für Schritt Ihre eigene Autobiografie schreiben und publizieren. Falls Ihnen die gesamte Aufgabe dann doch als zu komplex oder zeitaufwändig erscheint, spricht nichts dagegen, sich externe Unterstützung zu holen. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn