Biografie Guide

Biografie schreiben lassen – Kosten und Zeitaufwand?

Biografie Kosten und Zeitaufwand

Sie wünschen sich, dass die Lebensgeschichte Ihrer Eltern oder Großeltern dauerhaft als autobiografische Erzählung für nachfolgende Generationen erhalten bleibt? Diese Aufgabe professionell und extern ausführen zu lassen, klingt im ersten Schritt für Sie verlockend? Sie fragen sich, welche Kosten damit verbunden sein könnten und ob nicht doch einige Arbeit bei Ihnen selbst hängenbleibt? In diesem Blogbeitrag erhalten Sie die Antworten.

Wie lässt sich eine Biografie kalkulieren?

Was Sie sicherlich nicht überraschen wird: Die Kosten korrelieren mit dem Umfang des Werks – hinter 180 Seiten steckt ein anderer Aufwand als hinter 80 oder 40 oder 20 Manuskriptseiten. Wenn Sie einen Blick auf einige meiner bisherigen Buchprojekte werfen, dann werden Sie erkennen, dass der Umfang zwischen 34 und 100 Seiten variiert. Das Werk mit 100 Seiten enthält übrigens 40 Seiten Gastbeiträge, die dem Jubiläumsbuch eine besonders warmherzige, feierliche Note verleihen.

An dieser Stelle ein Bekenntnis: Ich habe noch keine einzige Biografie mit mehr als 100 Seiten verfasst. Nicht, dass ich das nicht möchte. Aber es hat sich bislang noch nicht ergeben, dass ein Kunde derart ausführlich von sich erzählen wollte.

Zielgruppe: Menschen von nebenanLebesngeschichte für Nachkommen erzaehlen

Meine Zielgruppe waren bislang nicht die Celebrities, sondern es sind die Menschen von nebenan, die ganz einfach für die nachkommenden Generationen ihre eigene Lebensgeschichte eingebettet im familiären/gesellschaftlichen Kontext erzählen wollen. Menschen von nebenan. Da kann schon mal die erfolgreiche Unternehmerfamilie wohnen, die von den harten Gründungsjahren erzählt. Aber genauso die Nachbarin, die vier Kinder großgezogen hat und durch ihr eifriges Tun den Ihrigen ein ganz besonderes Nest geschaffen hat.

Eine Lebensgeschichte ist je nach Aufwand mit unterschiedlich hohen Kosten verbunden. Zu Beginn würden wir also die Frage des Umfangs klären.

Interviews als Grundlage für Manuskript

Oft wird ein Manuskript von zwanzig bis vierzig Seiten als passend betrachtet. Dazu brauchen wir meist zwei bis drei Erzählrunden. Eine Erzählrunde dauert zwischen zwei und drei Stunden. Ganz ehrlich: Meine persönliche Aufnahmekapazität – und nicht die meines Aufnahmegeräts – erreicht mit maximal drei Stunden das Limit angesichts vieler neuer Namen, Orte, Verknüpfungen, Zeitsprünge. Da kann es schon passieren, dass mein 89-jähriges Gegenüber mir topfit versichert, dass er keine Pause braucht, ich hingegen schon. Am Ende der Erzählrunden, zwischen denen meist eine Woche liegt, lassen wir den bunten Reigen an Ereignissen nochmals Revue passieren und klären, ob alles Wichtige zur Sprache gekommen ist.

Die Audiodateien werden in den darauffolgenden Wochen von mir transkribiert und stellen für mich eine wichtige Grundlage dar, um eine lebendige und authentische Erzählung zu verfassen. Ergänzt mit Bildern und erklärenden Bildtexten entsteht nach einem abschließenden Korrekturlauf die Endfassung. Wollen wir zusätzlich Beiträge von Familienmitgliedern oder Urkunden, Dokumente, Kochrezepte, Postkarten oder Briefe aufnehmen? Dann wächst das Buchprojekt nochmals ein schönes Stück, es wird weitaus lebendiger ohne jedoch die Kosten deutlich zu erhöhen.

Kosten als erste Orientierung

Ein kleines Buchprojekt mit einer Auflage von 10 Stück für den engsten Familienkreis beginnt bei ca. 2.000 € inkl. Mwst. wenn wir von zwei Erzählrunden und zur Verfügung gestellten Fotoscans ausgehen.

Ein 60-seitiges Jubiläumswerk mit 12 Interviewpartnern in ganz Österreich plus etlichen Telefoninterviews, Bildredaktion, Manuskript, Textabstimmungen, professionelles Layout, Drucküberwachung und Produktion von 100 Stück, Hardcover und Farbe lässt sich grob mit 15.000 € inkl. Mwst. ansetzen.

Zeitinvestment des Auftraggebers

Nun wollen wir beleuchten, wie viel Zeit Sie persönlich für ein Buchprojekt veranschlagen sollten. Nehmen wir an, Sie sind als Sohn/Tochter an der Lebensgeschichte Ihres Vaters/Ihrer Mutter interessiert und folglich mein eigentlicher Auftraggeber. Sie stehen mitten im Berufsleben und wollen die Biografie mit möglichst wenig eigenem Aufwand umsetzen, was ja ein wesentlicher Grund der Fremdvergabe sein kann. In diesem Fall lässt sich Ihr Investment folgendermaßen aufschlüsseln:

  • Vater/Mutter den Wunsch nach einer Autobiografie unterbreiten und sich deren bereitwillige Zustimmung holen.
  • Mich mit der Umsetzung beauftragen und mir einige Eckpfeiler der Familiengeschichte mitteilen, damit ich gut vorbereitet in die erste Erzählrunde gehe.
  • Vor Drucklegung noch einen Blick auf die textliche und grafische Gestaltung werfen.
  • In einem würdigen Rahmen das fertiggestellte Werk feiern.

Zeitaufwand Ihres Vaters/Ihrer Mutter

  • Sich mit der Idee einer Autobiografie auseinandersetzen und zustimmen.
  • Sich einige Gedanken auf dem zur Verfügung gestellten Interviewleitfaden vorab notieren.
  • Fotoalben durchblättern und gewünschte Fotos mit post-its kennzeichnen.
  • Entspannt mit mir plaudern.
  • Die erste Textfassung durchsehen und gewünschte Korrekturen vermerken.
  • Finale Buchfassung erneut durchsehen und freigeben.
  • In einem würdigen Rahmen das fertiggestellte Werk mit der Familie feiern.

Wenn wir uns einen Zeitraum von vier Monaten vornehmen, dann können alle Beteiligten ohne großen Zeitdruck ihren Beitrag leisten. Soll es schneller gehen, dann schaffen wir das auch – ein gut abgestimmter Zeitplan vorausgesetzt.

Zusammenfassend:

Ab € 2.000 lässt sich ein ansprechender, unterhaltsamer Erzählband gestalten. Ihr zeitliches Investment als Auftraggeber ist überschaubar. Wesentliche Voraussetzung sind Eltern, die das Buchprojekt mit Freude nähren und gerne aus ihrem Leben berichten.

Wollen Sie diesen Artikel teilen?